Betriebsunterbrechungsversicherung – finanzielle Schieflage vermeiden

Ein Feuer oder eine Explosion auf dem Betriebsgelände verursacht oftmals hohe Schäden. Gleiches gilt für Naturgefahren wie Stürme und Überschwemmungen. Betriebsschließungen oder Produktionsunterbrechungen können dann unvermeidbar werden – mit erheblichen Konsequenzen für das Unternehmen.

Solche Extremereignisse führen häufig zu Ertragsausfallschäden. Mit der HDI Ertragsausfallversicherung steuern Unternehmen dagegen: Individuelle Ertragsausfalldeckungen sorgen dafür, dass Unternehmen infolge von Feuer- und/oder Elementarschäden nicht in eine finanzielle Schieflage geraten. Der Versicherungsschutz kann so gestaltet werden, dass das Unternehmen im Leistungsfall so gestellt wird, als hätte das Schadenereignis nicht stattgefunden.


Die Leistungen im Überblick

Sach-/Elementar-Ertragsausfallversicherung

HDI unterstützt Unternehmen bei der Bewertung der Betriebsunterbrechungsrisiken aufgrund von Produktionsausfällen. Bei Bedarf werden die betrieblichen Lieferketten in die Analyse einbezogen. Die Risikoabsicherung gewährleistet die HDI Sach-/Elementar-Ertragsausfallversicherung ergänzend zur HDI Sach-/Feuerversicherung.

  • Versicherungsschutz lässt sich bedarfsgerecht auf einzelne Gefahren oder komplette Gefahrengruppen zuschneiden. Letzteres beinhaltet z. B. Schäden durch Naturgefahren wie Überschwemmungen und Stürme.
  • Abgesichert werden insbesondere die laufenden Fixkosten, wie Gehälter, Miete und Kapitalzinsen sowie Gewinneinbußen.
  • Die Ertragsausfallversicherung leistet einen wesentlichen Beitrag zur dauerhaften Leistungsfähigkeit des Unternehmens.
  • Mittels Betriebsunterbrechungsanalysen identifizieren Experten von HDI Risk Consulting Unternehmensbereiche, bei denen Störungen oder Ausfälle zu Produktionsunterbrechungen oder Betriebsschließungen führen können.

Naturgefahren: Es kann fast jeden treffen

Verteilung der Juni-Hochwasserschäden 2013 in den Gefahrenklassen (GK)

140.000 Schäden insgesamt

Quelle: GDV

Jährlich entstehen durch Naturgefahren Schäden in Milliardenhöhe in Deutschland. Die Absicherung von Schäden durch Naturgefahren gehört für die meisten Unternehmen heute zum Standard des betrieblichen Versicherungsschutzes. Dabei unterstützt HDI Unternehmen nicht nur bei der Absicherung des Risikos, sondern auch an ihren weltweiten Standorten bspw. im Zuge der Standortauswahl und der Umsetzung von Maßnahmen zur Schadenbegrenzung. Hierfür nutzen die Experten die eigens entwickelte Software ARGOS (Accumulation Risk Geospacial Online System). Mit diesem Analysewerkzeug lässt sich das Risikoausmaß für einzelne Standorte bewerten. Die verbleibenden Naturgefahren-Risiken können durch eine EC (Extended-Coverage) Versicherung ergänzend zur industriellen Sachversicherung oder All-Risk-Deckung abgesichert werden.


Experten-Tipp

Umsatz- und Ertragsausfälle zielgerichtet vermeiden

Kennen Sie die Abhängigkeiten von Ihren Lieferanten und Vorlieferanten? Mittels unserer Lieferketten-Analyse identifizieren wir die Bereiche, in denen ein erhöhtes Risiko von Rückwirkungsschäden besteht und können frühzeitig gegensteuern.