Der Syrien-Konflikt sowie die Kämpfe in Afghanistan und im Irak sind nur einige Beispiele aktueller Krisensituationen in der Welt. Doch selbst in bislang als sicher eingestuften Gebieten kann sich die Lage innerhalb kürzester Zeit gefährlich zuspitzen. Da gewohnte Infrastrukturen schnell wegbrechen können, bleibt für die Rückholung dort eingesetzter Mitarbeiter nicht viel Zeit. Mit der HDI Evakuierungsschutz-Versicherung erhalten Unternehmen Zugriff auf eine Krisenberatung, die in solchen herausfordernden Situationen für die nötige Sicherheit der entsendeten Arbeitnehmer sorgen. Die dabei entstehenden Evakuierungs- und Folgekosten sind umfassend abgedeckt.


Die Leistungen im Überblick

Unternehmen können die Sicherheit ihrer Arbeitnehmer im Ausland mit der HDI Evakuierungsschutz-Versicherung deutlich erhöhen. Liegt eine Ausreiseempfehlung des Auswärtigen Amtes vor, werden die entsendeten Mitarbeiter und ggf. deren Familien aus der Krisenregion zurückgeführt. Dies gewährleistet die Zusammenarbeit mit einem von drei ausgewählten Krisenberatern. Gleichzeitig wird im Ernstfall ein Krisenmanagement am Hauptsitz des Unternehmens installiert und eine interne Arbeitsgruppe eingerichtet, um eine solide Informationslage sicherzustellen. So können alle notwendigen Maßnahmen koordiniert und umgesetzt werden.

  • Absicherung der finanziellen Risiken, sobald eine Ausreiseempfehlung des Auswärtigen Amtes vorliegt, Mitarbeiter von einer staatlichen Stelle zur „persona non grata“ erklärt oder ihre Vermögenswerte konfisziert werden.
  • Bereitstellung einer Krisenberater-Hotline (24/7), die in Krisensituationen ständig aktiv geschaltet ist. Gegebenenfalls koordiniert ein Berater vor Ort die erforderlichen Maßnahmen.
  • Umfassender Ersatz der Reise- und Unterbringungskosten für die betroffenen Mitarbeiter und deren Familien während der Evakuierung, der Kosten für persönliche Gegenstände, die vor Ort zurückgelassen werden mussten oder abhanden gekommen sind sowie der Honorare für notwendige psychologische Behandlungen und des Bruttogehalts jeweils für die Zeit von bis zu 120 Tagen nach erfolgter Evakuierung.

Highlights

Weitreichender Schutz für im Ausland tätige Mitarbeiter

Sichere Rückführung von Arbeitnehmern und deren Familien aus Krisengebieten.

Übernahme finanzieller Evakuierungs- und Folgekosten

Umfassender Deckungsschutz, u. a. für Rückführungs- und Unterbringungskosten der betroffenen Mitarbeiter samt deren Familien.

Professionelle Unterstützung durch Krisenberater

Im Krisenfall unterstützt einer von drei ausgewählten Krisenberatern beim Aufbau eines Krisenmanagements.

Globaler Krisenschutz auf allen Kontinenten

Versicherungsschutz wird weltweit ohne Länderausschlüsse bereitgestellt.


Experten-Tipp

Spezialrisiken gezielt absichern

Die Evakuierungsschutz-Versicherung ist Teil des HDI Comprehensive Crime Cover (HTripleC). Die Produktreihe beinhaltet verschiedene Spezialrisikoversicherungen. International tätige Unternehmen können sich auf diesem Weg gegen weitere spezifische Bedrohungssituationen, wie z. B. das spurlose Verschwinden von Mitarbeitern, absichern.

Möchten Sie mehr über den HDI Comprehensive Crime Cover (HTripleC) erfahren? Sprechen Sie einfach mit unseren Experten.