Hohes Innovationstempo, starker Kostendruck, vielfältige gesetzliche Anforderungen und zahlreiche Schnittstellen kennzeichnen den wettbewerbsintensiven Produktionsalltag von Kfz-Zulieferern. Werden Fahrzeuge wegen eines mangelhaften Zulieferer-Teils zurückgerufen, müssen Zulieferbetriebe damit rechnen, hierfür z. B. auf dem Weg eines Regresses in Anspruch genommen zu werden. Dieses Haftungsrisiko können die Unternehmen durch die neue Kfz-Zulieferer+ Police absichern. Der Deckungsschutz wurde auf zusätzliche Austauschkosten und weitere Kostenpositionen erweitert. Zudem profitiert der Zulieferbetrieb von einem Plus an Transparenz und Rechtssicherheit, da Maßnahmen zur Gefahrenabwehr und solche außerhalb der Gefahrenabwehr einheitlich zum Vorteil der Kunden bewertet werden.


Die Leistungen im Überblick

Die Kfz-Zulieferer+ Police bietet den Zulieferbetrieben Deckungsschutz u. a. bei Fahrzeug-Rückrufen, die aufgrund eines fehlerhaften Zulieferer-Teils durchgeführt werden müssen. Für die entstandenen Rückrufkosten können die betroffenen Kfz-Hersteller bzw. Kfz-Zulieferer den verantwortlichen Zulieferbetrieb in Regress nehmen. Deshalb hat HDI die Leistungen gegenüber der weiterhin angebotenen Kfz-Zulieferer Police deutlich verbessert. Folgende Kosten sind jetzt ebenfalls abgedeckt:

  • Reisekosten, Feiertags- und Wochenendzuschläge für das entsandte Montagepersonal, Kosten der Montageüberwachung, Kosten für Arbeits- und Zusatzmittel wie z. B. Schrauben, Muttern, Dichtungen
  • Kosten zur Feststellung, ob das Gesamtprodukt nach Austausch ordnungsgemäß funktioniert
  • Kosten für die Entsorgung von ausgebauten Erzeugnissen

Der Versicherungsschutz unterscheidet dabei nicht mehr zwischen Maßnahmen innerhalb und außerhalb der Gefahrenabwehr. Dadurch profitiert der Versicherungsnehmer von insgesamt breiter gefassten Deckungen und erhöhter rechtlicher Sicherheit. Gleichzeitig entfallen Unterschiede bei Selbstbehalten und Deckungssummen.


Highlights

Verbesserter Deckungsschutz bei Fahrzeug-Rückrufen

Zusätzliche Leistungen bei Regressnahmen von Kfz-Herstellern/-Zulieferern

Mehr Rechtssicherheit im Schadenfall

Erhöhte Transparenz durch vereinfachte Regelung bei Gefahrenabwehr

Erweiterter Deckungsrahmen

Abdeckung weiterer Kostenpositionen


Experten-Tipp

Transparenzpakt zur Absicherung von Haftpflichtrisiken

Der Wertschöpfungsanteil von Kfz-Zulieferern bei der Fertigung von Kraftfahrzeugen ist stetig gestiegen. Gleichzeitig erhöhen immer kürzere Entwicklungs- und Erprobungszeiten die Innovationsgeschwindigkeit in der Kfz-Zuliefererbranche. Entsprechend verlagern sich Verantwortlichkeiten zusehends auf die Unternehmen. Neue Haftungsvereinbarungen werden entwickelt, die teils von der gesetzlichen Haftung abweichen. HDI unterstützt interessierte Kunden bei der Absicherung von Haftungsrisiken im Rahmen eines Transparenzpaktes.

Möchten Sie mehr über die Aktivitäten in der Branche und die Gestaltung von Haftpflichtdeckungen erfahren? Sprechen Sie gerne mit unseren Haftpflicht-Experten!