HDI Gruppen-Unfallversicherung: Weltweiter Schutz für Mitarbeiter

Die körperlichen Beeinträchtigungen infolge eines Unfalls sind oft groß. Schon deshalb sollte der Betroffene finanziell ausreichend versorgt sein. Allein durch die Leistungen der Berufsgenossenschaften ist dies nicht möglich. Die Unfallkassen zahlen erst eine Rente, wenn die Erwerbsfähigkeit um mindestens 20 Prozent gemindert ist. Die Höhe der Leistung ist auf maximal zwei Drittel des letzten Jahresverdienstes begrenzt. Durch die HDI Gruppen-Unfallversicherung können Arbeitgeber ein tragfähiges finanzielles Sicherheitsnetz spannen und gleichzeitig eine erfolgreiche Heilbehandlung fördern.


Die Leistungen im Überblick

Gruppen-Unfallversicherung

Unternehmen können den Versicherungsschutz für mindestens drei Personen vereinbaren. Durch die freie Gestaltung von Versicherungssummen und Leistungsniveaus können Arbeitgeber den Unfallschutz ggf. an den unterschiedlichen Funktionen der zu versichernden Mitarbeiter ausrichten. Ihre Namen müssen nicht angegeben werden, sodass neue Mitarbeiter auch ohne Meldung sofort abgesichert sind.

  • Der Versicherungsschutz gilt weltweit, rund um die Uhr und bei jedem messbaren Invaliditätsgrad.
  • Abgesichert können werden eine dauerhafte Beeinträchtigung der körperlichen und/oder geistigen Leistungsfähigkeit in Abhängigkeit des ärztlich festgestellten Invaliditätsgrades, ein Hinterbliebenenschutz für den Fall eines unfallbedingten Ablebens sowie eine lebenslange Unfall-Rente ab einem Invaliditätsgrad von 50 Prozent.
  • Im Leistungsumfang inbegriffen sind ein Krankenhaustagegeld mit verbessertem Genesungsgeld, ein Tagegeld auch bei nur vorübergehender Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit, ein Übergangsgeld sowie weitere Kostenübernahmen, bspw. für kosmetische Operationen und die Bergung durch einen Rettungsdienst.

Bei notwendigen Behandlungen von Unfallfolgen im Zuge dienstlich veranlasster Auslandsreisen steht der versicherten Person ein erfahrener (Unfall-)Chirurg beratend zur Seite. Ist ein längerer stationärer Aufenthalt erforderlich, übernimmt ein medizinisch versierter Mitarbeiter die Betreuung hinsichtlich einer optimalen Weiterbehandlung. Außerdem kann der Verletzte auf medizinische Begleitung bei notwendigen räumlichen Verlegungen bauen, z. B. wenn es um die Rückreise nach Deutschland oder Einweisung in eine Reha-Klinik geht.

In Zusammenarbeit mit einem Reha-Dienstleister wird die versicherte Person von einem Reha-Berater begleitet und betreut. In Absprache mit beratenden Fachärzten wird ggf. die Verlegung in eine Fach- oder Reha-Klinik vermittelt. HDI übernimmt die Kosten für veranlasste Heilbehandlungen, im stationären Bereich bis zu 30.000 Euro, im ambulanten Bereich bis zu 5.000 Euro. Unterstützt werden auch Maßnahmen zur frühzeitigen beruflichen Integration durch Sicherstellung der Mobilität und Anpassung des Arbeitsplatzes durch Umbauten oder Hilfsmittel. Für leitende Mitarbeiter wird ein persönlicher Disability-Manager im Rahmen des betrieblichen Wiedereingliederungsmanagements angeboten.

Der Verletzte wird vom ersten Tag der Unfallmeldung an persönlich betreut. In Zusammenarbeit mit ausgewählten, qualitätsgeprüften Assisteuren und Reha-Spezialisten werden Kliniken und Therapeuten ausgesucht. Die Möglichkeiten gehen weit über die Abläufe budgetgesteuerter Heilbehandlungen hinaus. Kosten für Krankentransport, Flugrettung sowie der bestmöglichen klinischen und ambulanten Behandlungen werden bis maximal 100.000 Euro übernommen. Mit dem Ziel, die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit des Verletzten systematisch zu verbessern, soll der Leistungsträger möglichst schnell wieder in den betrieblichen Arbeitsprozess integriert werden. Gerade bei wichtigen Leistungsträgern, den sogenannten Key-Persons, ist dies für Unternehmen nicht nur aus Kostengründen wichtig.

Abgesichert sind die drei am häufigsten auftretenden schweren Krankheiten Krebs, Herzinfarkt und Schlaganfall sowie ein Nierenversagen nach einer EHEC-Infektion und eine HIV-Infektion nach einer Bluttransfusion Im Leistungsfall wird – unabhängig vom Verbleib einer Invalidität – ein Einmalbetrag ausgezahlt.

Die Kombi-Lösung aus sechs Versicherungen ist weltweit gültig. Sie ist für Mitarbeiter konzipiert, die sich geschäftlich bis zu sechs Monate im Ausland aufhalten. Eine Unfall- und Auslandskrankenversicherung deckt die gesundheitlichen Risiken, die Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Reisegepäckversicherung die privaten Risiken des Reisenden ab. Es besteht insbesondere Zugriff auf ein Tagegeld, eine Impfberatung und Gesundheitsprophylaxe. Eine professionelle Organisation und Erstattung der Kosten von Rücktransporten aus dem Ausland wird sichergestellt.

Die Leistungen der Gruppen-Unfallversicherung werden durch die Gliedertaxe anhand fester Invaliditätsgrade hinsichtlich des Verlustes bzw. der dauerhaften Funktionsbeeinträchtigung von Gliedmaßen und Sinnesorganen definiert. Durch die Hirnleistungstaxe werden die Leistungen bei Beeinträchtigungen der geistigen Fähigkeiten bereits ab dem ersten Invaliditätsgrad verdoppelt. Der Versicherungsnehmer vermeidet dadurch Deckungslücken, da die Gliedertaxe in der Vergangenheit lediglich bei Gliedmaßen und Sinnesorganen aufgewertet wurde und bei der Beeinträchtigung von geistiger Leistungsfähigkeit der Schutz dieser so wichtigen Funktion unzureichend geworden ist. Schädel-Hirn-Verletzungen sind so umfassend abgesichert. Das hohe Leistungsniveau der traditionellen Gliedertaxe bleibt unvermindert erhalten.


Highlights

Gesundheitsrisiken weltweit absichern

Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter weltweit vor Gesundheitsrisiken ab. Bei Bedarf kann der Versicherungsschutz in ein Internationales Versicherungsprogramm integriert werden.

Globales Netzwerk von Spezialisten

Als langjähriger Spezialist im Gruppen-Unfallbereich hat HDI Zugriff auf ein weltweites Netzwerk medizinischer Gutachter, Ärzte und Spezialisten vor Ort.

Geringer Verwaltungsaufwand

Der administrative Aufwand ist für den Versicherungsnehmer gering, da weder Gesundheitsprüfungen noch aufwendige Meldeverfahren erforderlich sind.

Mehrwert für Beschäftigte

Unternehmen leisten einen Beitrag über ihre teils gesetzlich vorgeschriebenen Fürsorgepflichten hinaus und erzielen einen wichtigen Benefit bei ihren Mitarbeitern in Zeiten zunehmenden Fachkräftemangels


Experten-Tipp

Schnelle Wiedereingliederung im Fokus

Wir bieten innovative, teils einzigartige Leistungen und stellen die möglichst schnelle Wiedereingliederung des Betroffenen in den betrieblichen Arbeitsprozess in den Mittelpunkt. Über eine Notfall-App erhalten Versicherte sofort Hilfe.

Sprechen Sie mit unseren Experten.