Betriebliche Altersversorgung: Vorteile für Arbeitgeber und -nehmer

Die gesetzliche Altersrente reicht immer weniger zur Finanzierung eines auskömmlichen Ruhestands aus. Zur Deckung der persönlichen Versorgungslücke hat sich die bAV längst etabliert. Arbeitgeber haben Zugriff auf fünf Durchführungswege. Angesichts anhaltender Niedrigzinsen konzentriert HDI ihr Angebot in der klassischen Mitarbeiter- bzw. Belegschaftsversorgung auf Produktlösungen, die sich für die Versicherten als profitabel erweisen. Gleichzeitig können Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf eine umfassende fachliche Beratung bauen.


Die Leistungen im Überblick

Betriebliche Altersversorgung (bAV)

HDI bietet die bewährten Durchführungswege Direktversicherung, Unterstützungskasse und Pensionszusage zum Aufbau einer Betriebsrente an. Für die Ablösung bestehender Pensionsverpflichtungen hat sich HDI auf den kapitalmarktorientierten Pensionsfonds spezialisiert. Die bAV-Experten unterstützen dabei Geschäftsführung und Belegschaften in allen Fragen der Nutzung, Umsetzung und Gestaltung der gewählten Vorsorgelösungen.

Die Rentenversicherung schließt der Arbeitgeber als Versicherungsnehmer auf das Leben eines Arbeitnehmers (versicherte Person) ab. Bezugsberechtigt sind der Arbeitnehmer oder seine versorgungsberechtigten Hinterbliebenen. Die Beiträge zur Direktversicherung können vom Arbeitgeber oder auch durch Entgeltumwandlung des Arbeitnehmers aufgewendet werden. Vorteilhaft ist u. a., dass dem Unternehmen keine bilanziellen Risiken entstehen und auf die Zuwendungen zu einer Direktversicherung innerhalb bestimmter Grenzen keine Lohnnebenkosten anfallen. Auch die Beschäftigten müssen keine Steuern oder Sozialabgaben auf die Beiträge entrichten.

HDI bietet ein breites Produktportfolio, das sich an den Bedürfnissen der Kunden orientiert: HDI TwoTrust Selekt, HDI TwoTrust Vario und HDI TwoTrust Kompakt, dem Nachfolgetarif der früheren Unternehmens-/Aktivrente. Die Produktlösungen unterscheiden sich vor allem durch den Umfang der bereitgestellten Garantien und Formen der Kapitalanlage.

Zusätzlich können Unternehmen ihren Mitarbeitern im Rahmen der Direktversicherung auch einen Einkommensschutz anbieten für den Fall, dass sie später erwerbs- oder berufsunfähig werden. Im Schnitt liegt der BU-Schutz im Rahmen einer Direktversicherung rund 25 Prozent günstiger als eine private Berufsunfähigkeitsabsicherung. Zusätzlich profitiert der Arbeitnehmer gegebenenfalls durch vereinfachte Annahmerichtlinien und günstige Sonderkonditionen. Ein solche Absicherung der Arbeitskraft lässt sich über die Erwerbsunfähigkeits-/Berufsunfähigkeits-Versicherungen EGO Top und EGO Basic erreichen.

Die HDI Unterstützungskasse ist eine eigenständige Versorgungseinrichtung, die im Auftrag eines Arbeitgebers betriebliche Altersversorgung gewährt. Die Finanzierung kann durch Entgeltverzicht oder Aufwendungen des Arbeitgebers geschehen. Der Mitarbeiter erhält eine Versorgungszusage, die durch eine Lebensversicherung kongruent rückgedeckt ist. Besonders vorteilhaft ist, dass die Aufwendungen zu einer Unterstützungskasse für das Unternehmen bilanzneutral und für den Mitarbeiter in nahezu unbegrenzter Höhe steuerfrei sind.

Der Arbeitgeber gibt ein unmittelbares, bilanzierungspflichtiges Versorgungsversprechen an seine Mitarbeiter und deren versorgungsberechtigte Hinterbliebene. Dabei verpflichtet er sich, im Rentenalter, Todesfall oder auch bei Berufsunfähigkeit des Arbeitnehmers Leistungen aus eigenem Betriebsvermögen zu erbringen. Zur planmäßigen Finanzierung der Versorgungsleistungen wird die Zusage in der Regel durch eine Versicherung rückgedeckt.

Beim HDI TransFairPlan werden hohe oder variable Bezüge, wie. z.B. Tantiemen nicht bar ausbezahlt, sondern steuerbegünstigt zur Finanzierung einer beitragsorientierten Leistungszusage auf Kapitalbasis verwendet. Eine solche Umwandlung von Gehaltsteilen kann von Jahr zu Jahr neu vereinbart werden. Entsprechend der Höhe der Leistungen, die sich aus der Rückdeckungsversicherung ergeben, erhält der Mitarbeiter eine betriebliche Versorgungszusage. Der Dotierungsrahmen ist nahezu unbegrenzt und für den Versorgungsberechtigten sind erst die später fälligen Leistungen zu meist niedrigeren Steuersätzen zu versteuern. Für Arbeitgeber ergeben sich keine Ausfinanzierungrisiken. Im Rahmen einer rückgedeckten, beitragsorientierten Leistungszusage kann auch das Gleichgewicht in der Handelsbilanz gesichert werden.

Der kapitalmarktförmige Pensionsfonds wird als Instrument zur bilanziellen Auslagerung bestehender Pensionsverpflichtungen genutzt. HDI bietet mit TopPension und TeamPension zwei Modelle an, die sich nicht nur für die Auslagerung einzelner Zusagen, sondern auch für die Ablösung von Versorgungsverpflichtungen ganzer Belegschaften eignen. Die Lösungen beinhalten vielfältige Freiräume und Flexibilitäten. Diese reichen von der hohen Gestaltungsfreiheit des Kalkulationszinses über verschiedene Finanzierungsoptionen bis hin zur Einbringung bestehender Vermögenswerte in das Finanzierungskonzept.


Highlights

Kapitalmarkteffiziente bAV-Lösungen

Unternehmensleitung und Belegschaft erhalten in Zeiten anhaltender Niedrigzinsen Zugriff auf kapitalmarkteffiziente Versorgungslösungen mit staatlicher Förderung innerhalb der bAV.

Plangemäß vorsorgen und Kostenvorteile nutzen

Arbeitgeber erzielen durch die Nutzung der bAV Kostenvorteile und erhalten betriebsgerechte Lösungen, bei denen eine plangemäße Finanzierung gewährleistet ist.

Kompetente Beratung und Einführung

Unternehmen und Belegschaften erhalten eine fachkundige und lösungsorientierte Beratung. HDI-Experten begleiten aktiv die betriebliche Einführung von Versorgungslösungen.

Mitarbeiter binden und Image verbessern

Durch eine bAV-Einführung stärken Unternehmen die Motivation und Bindung von Mitarbeitern und verbessern ihr Image im Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte.


Experten-Tipp

Pensionsverpflichtungen bei Niedrigzinsen

Die anhaltenden Niedrigzinsen führen in vielen Unternehmen mit bestehenden Pensionszusagen zu einem deutlichen Anstieg der Pensionsverpflichtungen. Dies belastet die Eigenkapitalquote und das bilanzielle Ergebnis. Gemeinsam mit den Führungsverantwortlichen entwickelt HDI geeignete Lösungswege, um die nachhaltige Finanzierung der Pensionsverbindlichkeiten neu zu ordnen. Dabei erzielen wir mehr Flexibilität und Entlastung für Ihr Unternehmen.

Sprechen Sie mit unseren Experten.