HDI

Aufgrund der politisch volatilen Situation kann derzeit nicht mit Sicherheit ermittelt werden, welche rechtlichen Konsequenzen aus dem Brexit hervorgehen. HDI Global SE setzt sich dafür ein – ungeachtet der Form, die der Brexit letztendlich annehmen wird – sämtlichen sich daraus ergebenden Risiken entgegenzuwirken. Unser Engagement umfasst insbesondere die Sicherstellung, dass wir unsere vertraglichen Verpflichtungen aus grenzüberschreitenden Vereinbarungen nach wie vor erfüllen können, sofern derartige Verpflichtungen infolge des eventuellen Verlustes der Dienstleistungsfreiheit beeinträchtigt werden.

HDI Global SE ist für die aus dem Brexit hervorgehenden Herausforderungen gut aufgestellt. Unser auf einem Worst-Case-Szenario ausgerichteter Notfallplan sieht Lösungen für die Frage der Vertragskontinuität sowie für weitere Probleme vor, wie beispielsweise für steuerliche und datenschutzrechtliche Fragen.
 


HDI setzt insbesondere folgende Maßnahmen um:

1

HDI Global SE wird im Vereinigten Königreich verstärkt über Lokalpolicen tätig werden.

Die Londoner Niederlassung wird dabei künftig als sog. Drittstaaten-Niederlassung (Third Country Branch) über die notwendige Zulassung verfügen, um Versicherungsgeschäft im Vereinigten Königreich weiterhin abschließen und betreuen zu können.

2

HDI Global SE ist im Vereinigten Königreich unter dem sogenannten „temporary permissions regime“ registriert (vgl. EU Exit Regulations, 2018 Nr. 1149).

Hierdurch wird zusätzliche Sicherheit im Falle eines unstrukturierten Austritts begründet.

Auch wenn die Folgen des Brexits noch nicht absehbar sind, werden wir unsere gegenwärtigen und künftigen Verpflichtungen unseren Kunden gegenüber auch nach dem Ausscheiden des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union weiterhin erfüllen können, unabhängig davon, wo die Risiken belegen sind.

Im Hinblick auf die Vertragskontinuität haben wir zudem weitere Lösungen entwickelt, die eine Erfüllung unserer vertraglichen Verpflichtungen im Vereinigten Königreich sowie in der EU/EWR auch nach dem Brexit sicherstellen werden.