Die Liefer- und Wertschöpfungsketten von Herstellern und Zulieferern erstrecken sich in Zeiten des globalen Handels vielfach über Kontinente hinweg. Produkte und Komponenten müssen per Lkw, Bahn, Schiff und Flugzeug an ihre jeweiligen Zielorte verbracht werden – und dies pünktlich und sicher. Denn die Empfänger verarbeiten die Erzeugnisse im Zuge von Just-In-Time-Strategien direkt weiter, kommissionieren oder konfektionieren

sie, um ihre Kunden auftragsgemäß zu beliefern. Verzögern sich die Lieferungen oder werden Transportgüter beschädigt, kommt es zu Brüchen in den eng getakteten Lieferketten. Zusätzliche Kosten, Umsatzausfälle und Reputationseinbußen bei den Unternehmen sind oftmals die Folge.


HRC setzt weltweit mehr als 170 Ingenieure, Techniker und Naturwissenschaftler ein

So können Ladungen bei einem Lkw-Überfall auf einem Autobahn-Rastplatz gestohlen, durch unzureichende Transportverpackung beschädigt oder aufgrund einer Schiffskollision auf hoher See gänzlich zerstört werden. Die Schadenszenarien sind vielfältig, insbesondere wenn verschiedene Verkehrsträger auf internationalen Transportwegen eingesetzt werden. HRC unterstützt Unternehmen weltweit dabei, Transportrisiken zu identifizieren und durch aktive Schadenverhütung zu minimieren. Mehr als 170 Ingenieure, Techniker und Naturwissenschaftler sind im Rahmen des Risk Engineerings Transport weltweit für Kunden im Einsatz.


Aktives Risk Engineering von der Transportplanung bis zur -begleitung

Das HDI Risk Consulting Team unterstützt Unternehmen von der Planung über die Verladung bis hin zur Begleitung von Warentransporten. Bei Bedarf helfen die Experten dabei, die am besten geeigneten Transportrouten und -mittel zu finden. Hieraus lassen sich dann die notwendigen Methoden zur Verpackung und Ladungssicherung ableiten. Werden diese risikorelevanten Kriterien berücksichtigt und die festgelegten Maßnahmen umgesetzt, gelingt es, die bestehenden Transportrisiken auf ein Mindestmaß zu begrenzen.
Weitere Informationen zum Transport Risk Engineering lesen Sie in unserem Highlightblatt.

Stand der Informationen: Juli 2018