Der Einsatz von Liquified Natural Gas, kurz LNG, gilt als neueste Errungenschaft der Ingenieure hinsichtlich alternativer Lkw-Antriebe. Größter Vorteil gegenüber dem weiter verbreiteten CNG (Compressed Natural Gas) ist die Verdoppelung der Fahrzeugreichweiten bei gleichem Tankvolumen. „Zudem ist die Technik mittlerweile genauso sicher, wie der Antrieb mittels herkömmlicher Verbrennungsmotoren, sodass Versicherungsschutz ohne spezielle Tarifierung gewährleistet werden kann“, sagt Matthias Rumpf, Riskmanager Flotten bei der HDI Risk Consulting GmbH. Allerdings gibt es in Deutschland lediglich 900 CNG- und so gut wie keine LNG-Tankstellen – anders als bei unserem Nachbarn Frankreich.


Reichweiten mehr als verdoppelt

Deutliche Fortschritte konnten bei Pkw im Bereich der Elektromobilität erzielt werden. So punkten reine Elektrofahrzeuge, die aktuell auf den Markt kommen, mit einer nahezu doppelt so großen Reichweite gegenüber den Fahrzeugen der „1. Generation“. Allerdings hakt es noch an der nur langsam fortschreitenden Verbreitung von öffentlichen Ladestationen. Matthias Rumpf: „Daher dürften (Plug-In-) Hybride in den nächsten Jahren auch als Überganglösung an Bedeutung gewinnen.“


Batterieaufladung in nur 30 Minuten

Bei diesen auch als Steckdosen-Hybride bezeichneten Antriebssystemen wird die Fahrzeug-Batterie nicht nur, wie bei herkömmlichen Hybrid-Fahrzeugen, durch den Verbrennungsmotor geladen. Dies kann u. a. auch über einen „normalen“ 230V-Hausstromanschluss nachts per Kabel geschehen oder durch Schnelladen per Gleichstrom. Auf diese Weise kann die Fahrzeugbatterie bereits in bis zu 30 Minuten auf ca. 80 Prozent der Kapazität geladen werden. Außerdem bleibt nach Einschätzung von HDI die Entwicklung der Fahrzeugantriebe durch Brennstoffzelle mittels Wasserstoff weiterhin interessant.


HDI unterstützt vor Ort

Die HDI Kraftfahrtexperten informieren sich stetig über Trends in der Automobilbranche und unterstützen ihre Kunden auch vor Ort in vielfältiger Weise. So beraten u. a. zertifizierte Fachkräfte für Elektromobilität und Ingenieure aus der Nutzfahrzeug-Branche Unternehmen bei Fragestellungen rund um die Entwicklung und Nutzung von neuen Antriebstechnologien.

Stand der Informationen: Februar 2017