Für Unternehmen führt manchmal kein Weg an einer Betriebsstilllegung vorbei. Dies kann den kompletten Betrieb oder nur einzelne Betriebsbereiche betreffen.

Mögliche Gründe für eine zeitlich begrenzte Schließung sind:

  • Die Auftragslage bricht massiv ein.
  • Der Betrieb wird verstärkt bestreikt.
  • Das Unternehmen wird umstrukturiert.
  • Der Betrieb schließt wegen längerer Betriebsferien.
  • Der Betrieb muss saisonale Leerzeiten überbrücken.


Während Stilllegungen steigt die Gefahr von Brandstiftung und Vandalismus

Im Ergebnis verringern sich dadurch zwar die produktions- und geschäftsbezogenen Risiken. Gleichzeitig steigt aber die Gefahr von Brandstiftungen, Vandalismus und Diebstahl. Gerade nach zeitlich befristeten Betriebsstillständen können Schadenereignisse die geplante Wiederaufnahme der Produktion massiv gefährden. Der Situation angepasste Sicherheitsmaßnahmen sind daher unerlässlich.
„Wir empfehlen unseren Kunden, ihren HDI Kundenbetreuer rechtzeitig darüber zu informieren, wenn eine Stilllegung geplant ist. Nur so lassen sich Maßnahmen zur Schadenverhütung gemeinsam planen und umsetzen“, betont Stephan Böwe, Risiko Ingenieur bei HDI Risk Consulting (HRC).

Weitere Details und eine Checkliste mit Sicherungsmaßnahmen erhalten Unternehmen mit der Risk Engineering Guideline „Betriebsstilllegungen“ zum Download (PDF, 652 KB)

Stand der Informationen: August 2018