Wird es mit dem Sozialpartnermodell gelingen, die bAV gerade im Mittelstand zu stärken?

Fabian von Löbbecke: Wir gehen davon aus, dass vor allem größere mittelständische Unternehmen und Großunternehmen, die in der Regel einem Tarifverband angehören, das Sozialpartnermodell nutzen werden. Unternehmen, die nicht tarifgebunden sind, haben die Möglichkeit, auf das Sozialpartnermodell ihrer Branche zu optieren. Dabei dürfen sie gegenüber tarifgebundenen Unternehmen nicht benachteiligt werden.


Wodurch wird sich Ihre Lösung auszeichnen?

Das neue Produkt sollte kostengünstig, kapitaleffizient und digital sein. Wenn eine Branche ein Sozialpartnermodell einführt, müssen auf einen Schlag Tausende Verträge verarbeitet werden. Um dies sicherzustellen, sind digitale Schnittstellen unverzichtbar. Das schaffen nur große Anbieter mit einer leistungsfähigen IT. HDI war vor rund zwei Jahren der erste Versicherer, der mit dem "bAVnet" ein Online-Portal einführte, über das Firmen bAV-Verträge schnell und rechtssicher verwalten können. Wir werden das „bAVnet“ für die Nutzung bei Sozialpartnermodellen weiter ausbauen. Produktseitig werden wir eine Zielrentenlösung über einen Pensionsfonds anbieten. Bei der genauen Ausgestaltung berücksichtigen wir die individuellen Wünsche der Tarifpartner.


Wie werden die Anforderungen bei der Kapitalanlage umgesetzt?

Was die Kapitalanlage angeht sind wir sehr flexibel. Der kapitalmarktorientierte Pensionsfonds bietet unseren Kunden die Möglichkeit, die Form der Kapitalanlage frei zu wählen. Wir können die Gelder sowohl über die hauseigene Talanx Asset Management verwalten als auch mit anderen Investment-Gesellschaften und Banken kooperieren. Wenn es um eine Kapitalanlage geht, bei der eine lebenslange Rente gezahlt werden soll, ist es wichtig, jemandem zu vertrauen, der sich damit auskennt. Wir besitzen eine langjährige Erfahrung in der Entwicklung von Vorsorgeprodukten, als Risikoträger und in der Verwaltung lebenslanger Kundenkonten. Wir stehen als Talanx Deutschland beim Sozialpartnermodell gerne als Kooperationspartner bereit und entwickeln die passende Lösung.

Stand: August 2017