„Arbeitgeber brauchen nur die Zahl der Beschäftigten und Auslandsreisenden sowie den gewünschten Leistungsumfang angeben. Per Klick erscheint dann der entsprechende Versicherungsbeitrag“, beschreibt Torsten Stein, HDI Experte für Gruppen-Unfallversicherungen das einfache Handling des neuen TriB-Online-Tools. Nach anschließender Eingabe des gewünschten Versicherungsbeginns und weniger Angaben zum Unternehmen lässt sich das entsprechende Angebot per Klick anfordern. Der ermittelte Beitrag ist auf Basis der Kundenangaben bereits verbindlich.


Umfassende Abdeckung von Heilkosten nach Unfall oder Erkrankung im Ausland

Unternehmen können TriB samt Tagegeld-Option auf zwei Wegen abschließen: entweder zusammen mit der HDI Dienstreise-Unfallversicherung oder als Ergänzung zu einer bereits bestehenden HDI Gruppen-Unfallversicherung. Der entscheidende Vorteil des Versicherungsschutzes: Ganz gleich, ob die Mitarbeiter bei ihrer Tätigkeit im Ausland erkranken oder einen Unfall erleiden – die hierbei entstehenden Heilkosten, z. B. für ärztliche Behandlungen, Medikamente und Rücktransporte sind gedeckt.


TriB-Deckungsschutz durch optionale Bausteine bedarfsgerecht erweitern

„Die Arbeitgeber werden auf Basis von TriB gleichzeitig der staatlich normierten Fürsorgepflicht gerecht“, ergänzt Torsten Stein. Das gilt auch im Hinblick auf die Absicherung länderspezifischer Risiken, bspw. die Impfberatung sowie die Aufklärung über politische Gefahren und wirtschaftliche Risiken im jeweiligen Zielland. Entsprechend den unterschiedlichen Anforderungen aufseiten der Arbeitgeber können online zusätzlich eine Reisegepäck-, Rechtsschutz- bzw. Haftpflichtversicherung für Dienstreisen vereinbart werden. Der individuelle Bedarf wird dann bei der Beitragsermittlung berücksichtigt und im Angebot entsprechend ausgewiesen.

Stand der Informationen: August 2017