HDI Probandenversicherung

Seit dem 1.1.2014 gelten in der Schweiz neue gesetzliche Bestimmungen für die Versicherungsdeckung:

  • Scharfe Kausalhaftpflicht des Sponsors sowie Kanalisierung der Haftung auf diesen
  • Nachdeckung von 10 Jahren nach Beendigung des Versuchs
  • Direktes Forderungsrecht des Geschädigten ohne Einredemöglichkeit des Versicherers
  • Unterteilung der Versuche in klinische Versuche nach KlinV und Forschungsprojekte nach HFV
  • Unterteilung der Versuche in die Kategorien A, B oder C, welche die grundsätzliche Versicherungspflicht und die unterschiedlichen Versicherungssummen regeln.

Die HDI Probandenversicherung stützt auf die Schweizer Humanforschungsgesetzgebung und erfüllt die gesetzlichen Vorgaben. Sie kann vollumfänglich für Versuche in der Schweiz eingesetzt werden. Neben den rein inländisch ausgerichteten Prüfungen werden diese immer öfter in Form von internationalen Studien, sogenannten „Multinationalen Studien“ durchgeführt. Das bedeutet, dass eine einheitlich geplante Studie in mehreren Ländern ausgeführt wird. Dies wirft häufig Probleme auf, da in verschiedenen Ländern auch unterschiedliche Rechtsordnungen beachtet werden müssen, in denen wiederum Regelungsunterschiede in Bezug auf die klinischen Studien bestehen. Hierzu gehört auch das Haftungs- und Versicherungsrecht.

HDI analysiert und bewertet die Risiko- und Deckungssituationen in den jeweiligen Ländern und stellt den benötigten Versicherungsschutz zur Verfügung.


Leistungsdetails: Versicherungslösungen für Versuche mit und ohne Heilmittel, im In- und Ausland

  • Klinische Versuche ohne Heilmittel (z.B. Beobachtungsstudien, nicht-medikamentöse Therapien
  • Klinische Versuche mit Heilmitteln (Arzneimittel und Medizinalprodukte)
  • Unterstützung bei internationalen klinischen Studien und Tests im Ausland (Multicenter-Studien)